Museen Hamburg

Hamburg ist mit Sicherheit eine Museumsstadt. Hier findet man zu zahlreichen historischen und kulturellen Bereichen interessante Museumsangebote, die sehr viele Gäste anlocken. Ganz besonders geschätzt wird in der Stadt die lange Nacht der Museen, ein Event, welches jedes Jahr statt findet und bei welcher sich fast alle Museen beteiligen. Dort kann jemand zu einem preiswerten Preis äußerst zahlreiche Museen an einem Tag besuchen. Zu diesem Zweck werden zahlreiche ausgefallene Aktionen angeboten, die den Abend für Besucher zu einer unvergesslichen Erfahrung machen sollen.
2014 nehmen über 50 verschiedene Museen in ganz Hamburg an der Aktion teil.

Die Perle des Nordens bietet ein äußerst abwechslungsreiches Angebot an Museen, welche natürlich jederzeit besucht werden mögen und bei denen insbesondere in der „Langen Nacht der Museen“ ein Abstecher dahin hundertprozentig wert.

Eines der Museen wäre das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Das Museum ist 1908 gegründet worden und liegt am hübschen „Holstenwall“. Dort lernt ein Besucher sämtliches bzgl. der facettenreichen Geschichte der heutigen Hansestadt Hamburg seit 800. Dieses Museumshaus befindet sich innerhalb eines wunderschönen historischen Bauwerks und präsentiert eigentlich all das, was mit der Historie von Hamburg zu tun hat. Abgesehen von der großen Dokumentensammlung mitsamt Schriftgütern und Dokumenten existiert hier eine Bücherei, zahlreiche Gemälde wie auch Fundstücke aus der Anike. Dieses Museum ist bei jedwedem Stadtbesucher und jedweden originalen Hamburger ein Muss.

Ein weiteres Museumhaus wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Da werden sehr viele bekannte Kunstwerke von Künstlern aus aller Welt vorgestellt in sowohl bleibenden als auch immerzu alternierenden Kunstaustellungen. Jenes Museum besitzt jene Sammlung von Kunstwerken von mehr als 500 Jahren Historie, zu welcher wichtige Kunstwerke vom Mittelalter wie auch unserer modernen Kunstgeschichte gehören. Öfters jährlich machen Wanderausstellungen hier Halt, die ebenfalls ziemlich bedeutsame Werke ausstellen. Die Kunsthalle ist zu einem der bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands gezählt und ist auf jeden Fall lohnenswert.

Das „Cap San Diego“ ist unmittelbar nahe dem „Rickmer Rickmers“ und sollte gleichwohl besichtigt werden. Sie wird als das Highlight des Frachtschiffbaus in Deutschland gesehen & präsentiert das größte seetüchtige Frachtschiff, welches als Schiffmuseum benutzt wird. Das Cap San Diego hat abgesehen von der bleibenden Schau über den Frachter selbst ständig wechselnde Museumausstellungen. Zudem findet man da Veranstaltungsräumlichkeiten, die man mieten kann & ein eher kleines Hotel für Hamburger Touristen, die die Perle mal von einer anderen Seite erfahren wollen.

Auch zwei sehr beliebte Museumsschiffe nehmen an „der langen Nacht der Museen“ teil. Dies ist zu aller erst die Rickmer Rickmers, ein 1896 erbautes Schiff, das bereits seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hafen Hamburgs ruht und inzwischen als das zusätzliche Wahrzeichen von Hamburg gesehen wird. Das ehemalige Schiff ist täglich bei Besichtigungen geöffnet & lädt Gäste ein sich mitsamt der tatsächlich abwechslungsreichen sowie von Höhen und Tiefen gezeichneten Geschichte dieses Dreimasters ab zu geben.

Der weitere Beteiligter der Veranstaltung wäre das Volkerkunde-Museum. Dort werden viele Ausstellungsstücke sowie Fotos aus verschiedensten kulturellen Gesellschaften der Welt demonstriert. Besonders für Kleine scheint das Museum ein großer Spaß & äußerst fesselnd. Das Museum regt zum Grübeln an und unterstützt das Verständnis persönlicher und fremder Lebensarten. Dies Volkerkundemuseum befindet sich in dem Univiertel & ist in einem außerordentlich imposanten Gemäuer.