Restaurant in Hannover

Wie in den meisten Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein selbst angebauter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit über den Tag zu reden, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Daher dauert die Mahlzeit in Italien meist auch viel länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über zwei, drei Stunden ziehen und hat mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa gestartet wird, ist als die größte Speise eines Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Die allseits beliebte mediterrane Küche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Sammelbegriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und typische Zutaten, welche in diesem Sinne insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeeres Verwendung finden. Sie gilt als extra leicht und enthält durch die bevorzugte olivenölbenutzung weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen. Da gemäß Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und einige Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der Mittelmeerküche ist die italienische Küche, weshalb es in in Deutschland so viele an italienischen Restaurants zu finden gibt., Italienisches Essen ist aus dem deutschen Kulturraum kaum noch weg zu lassen, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eiscafe – sind es nun Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an den Italien-Urlaub treibt uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft. Pizza und Pasta gehören heutzutage einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie jedem schmecken und auch ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das niemand freiwillig verzichten möchte., Viele Restaurants haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, mit der Export der Tomate nach Europa und der wachsenden Bekanntheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind aber auch zahlreiche andere Beläge möglich, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenso, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was gut in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Käse sowie Salami. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast als Kunst angesehen und es existieren jede Menge Wettbewerbe sowie Auszeichnungen für die besten Bäcker, welche selbstverständlich bloß mittels bester Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft wirken., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst eine Menge weitere Süßspeisen, die ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so z. B. Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee wie auch Likör sowie der Eiercreme besteht und nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche das traubenfruchtige sowie nussige Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Dessert sehr gemocht wird, obwohl es viele Kalorien bietet. Zabaione wird gerne im Glas serviert, hierzu wird Gebäck wie auch Kekse gereicht. Zum Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini beliebt. %KEYWORD-URL%

Categories: Allgemein Tags: