Restaurant Hannover

Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt ebenso die ausgedehnte Getränkekultur eine wichtige Funktion in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen darf im Grunde niemals ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein führt bis auf die alten Römer zurück, welche das Getränk verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem aus diesem Grund, da das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte sowie der im Wein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne genossen und selbstverständlich ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als eines der Getränk Italiens., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als vor allem qualitativ hochwertig zubereitet gilt. Die diversen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch sonstige werden weltweit permanent erweitert und nicht nur in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zum Dessert gereicht, es gibt inzwischen auch zahlreiche Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten offerieren., Wie in fast allen südeuropäischen Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Natürlich gehört dazu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu hören und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher dauert eine Mahlzeit in Italien meistens auch viel länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über zwei bis drei Stunden hinziehen und beinhaltet einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als größte Speise eines Tages, ein Fest., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Gerichte inkl. Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl zusammen sowie greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Gerichte des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist daher zügig und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren aus diesem Anlass in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Kochstube werden daher gerade geschmacksintensive wie auch gut reif geerntete Tomatensorten benutzt sowie statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in der BRD ebenfalls ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Essen für arme Personen besteht aus gerösteter Backware, welches mit der Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ gemocht, inklusive einem frischen Tomatensalat obenauf., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über jede Menge weitere Süßspeisen, welche ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so z. B. Tiramisu, das ausBiskuit, Likör und Kaffee wie auch der Eiercreme besteht sowie keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als leichtes Nachtisch wirklich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas serviert, dazu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich vor allem die kleinen knusprigen Amarettini. %KEYWORD-URL%