Italienisches Restaurant in Hannover

Italien ist bekannt wegen des Eises, welches dort über eine lange Tradition verfügt. Eis gab es schon in dem alten Rom, wo es aus Schnee wie auch Eis von dem Gebirge produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch auch Wassereissorten wie auch Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit und sind sozusagen an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme mit Vergnügen als klassischer Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs serviert. Speziell im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Das italienische Essen ist aus unserem kulinarischen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jedem Ort oder Stadtteil findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – sind es große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover z.B. Burgwedel oder Lehrte. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an die letzte Italienreise lockt uns zum Lieblings-Italiener von nebenan. Nudeln, Pizza & Co. gehören in der heutigen Zeit einfach wie selbstverständlich zu unserem Leben, da sie halt lecker wohlschmecken und inzwischen ein nicht wegzudenkender Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das niemand missen möchte., Verbunden durch die Position am Meer wie auch die vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien ziehen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und normalerweise sehr kalorienarm angefertigt, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch und Dorade, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Gaststätten in der BRD aber nur in der Oberklasse entdeckt, bspw. in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit normalerweise bloß als Saison abhängige Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Die sogenannte mediterrane Küche existiert eigentlich nicht. Dieser Begriff steht für eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres Anwendung finden. Sie gilt als sehr leicht und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine geringere Anzahl schädliche Fettsäuren als andere Küchen. Da gemäß Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und viele schwere Krankheiten treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier so viele an Italiener zu finden gibt., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo er mit Eiern produziert wird, nur aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Noch klassisch von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet wie auch zum Verzehr einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In der BRD sind gerade Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich angesehen wie auch stehen aus diesem Grund in jedem italienischen Wirtshaus auf dem Menu. In Italien sowie ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso gerne „pur“ verzehrt, indem die Pasta ausschließlich mittels Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, z. B. bei Lasagne., Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta sowie Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung wie auch Aufwertung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders qualitativer und gereifter Bergkäse wird ebenfalls gerne am Stück und für sich verzehrt, beispielsweise als Antipasto., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Keineswegs alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist wirklich populär als Vorspeise und auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke wie auch sollte, damit der Name getragen werden darf enorme hochwertige Ansprüche erfüllen. Zudem sollte dieser in dem Gebiet Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine sollten ebenso nur aus Zentral- wie auch Norditalien stammen. Ebenfalls weitere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Rahmen eines großzügigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendessen verzehrt. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sein können, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“.

Categories: Allgemein Tags:
»