Italienisches Essen in Hannover

Die italienischen Gerichte sind aus unserem Raum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jeder Großstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eiscafe – seien es Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub locken uns zum taliener in der Nachbarschaft, Pizza und Nudeln gehören in der heutigen Zeit ganz normal zu unserer Kultur, da sie halt jedem munden und inzwischen Teil unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Verbunden durch die Position am Meer wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens fließen, haben Fischgerichte eine lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie in der Regel wirklich kalorienarm zubereitet, zum Beispiel auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Goldbrasse, kommen auch Seefische wie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Spezialität, die man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland allerdings bloß in der Oberklasse findet, bspw. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit meist bloß als Saison abhängige Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Fleischgerichte zählen ebenfalls sowie Pizza sowie Pasta zu der italienischen Küche, beispielsweise im Ofen gegart, gebraten oder auch gerne als Schmorgerichte. Gerade beliebt sind Kalbs- und Rindfleisch, aber ebenfalls Lamm, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken und Salami zu sich genommen. Das traditionelle Essen, welches ebenso in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, das mit Schinken wie auch Salbei ausgestattet ist sowie dem Fleisch so die besondere würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland beliebt und wird aufgrund dessen ebenso von manchen italienischen Gaststätten angeboten. Traditionell bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber lieber die Klassiker wie Pizza sowie Pasta oder als elegantere Speisen eben Fisch an, weil der als besonders charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Eine traditionelle italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die zunächst außergewöhnliche Zusammensetzung aus Kalbsfleisch sowie Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Charme von dem Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht wie auch erhält durch den zugefügten Gemüse wie auch Wein den ausgeprägten, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Kapern sowie Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Fleisch von dem Kalb wird im kalten Zustand dann mittels der Soße überzogen, dafür werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird keineswegs ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist aufgrund seiner Popularität inzwischen auch in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Wie in vielen südlichen Staaten läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum braucht das Mittagessen in Italien häufig auch viel länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über 2 bis 3 Stunden hinziehen und beinhaltet mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die wichtigste und größte Mahlzeit eines Tages, ein ausgedehntes Fest., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Küche über viele zusätzliche Süßspeisen, welche ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so bspw. Tiramisu, das aus eingelegtem Biskuit, Likör und Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht und keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die dasnussige sowie traubenfruchtiges Aroma hat sowie im Sommer als Dessert wirklich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini beliebt., Zusätzlich zu den Gerichten spielt ebenfalls eine ausgedehnte Getränkekultur eine enorme Rolle bezüglich der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte im Grunde niemals ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem daher, da das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte und der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland wirklich gerne genossen wie auch verständlicherweise ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der klassische italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens.

Categories: Allgemein Tags: