Italienische Küche in Hannover

Italienisches Essen ist aus unserem Kulturraum nicht mehr wegzudenken, in nahezu jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eiscafe – seien es nun große Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft. Pizza und Pasta gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jeder Person munden und inzwischen Part unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das das wohl niemand missen möchte., Abhängig wegen der Position am Ozean und den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch den Norden Italiens bewegen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich sowie normalerweise wirklich kalorienarm zubereitet, entweder auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch wie auch Goldbrasse, kommen ebenfalls Seefische wie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland aber ausschließlich in der Oberschicht findet, bspw. in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit häufig bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dann jedoch auf jeden Fall probiert werden!, Die mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Der Begriff repräsentiert eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, die in diesem Sinne insbesondere im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie zählt als gesundheitsfördernd und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung eine geringere Anzahl schadende Fettsäuren als andere Küchen. Da laut Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und viele Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der Mittelmeerküche ist die italienische Küche, weshalb es in in Deutschland zahlreiche an italienischen Restaurants gibt., Zusätzlich zu dem Essen spielt ebenfalls die ausgedehnte Getränkekultur eine wichtige Rolle betreffend der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit darf im Grunde nie das gute Glas Wein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche das Gesöff verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem aus diesem Grund, weil das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte und der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland wirklich angesehen und natürlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa gilt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Käse hat in Italien eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in diversen Gebieten Nutzung. Im europäischen Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an unterschiedlichen Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Ausschmückung und Besserung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Gerade guter und gereifter Bergkäse wird ebenso gerne am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht., Neben Nudeln verfügen ebenfalls Speisen mit Reis über die bereits lange Tradition seitens der italienischen Kochstube sowie vor allem nördlich vom Lande wirklich verbreitet, an welchem Ort wo Reis seit der Auferweckung angebaut wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig betreffend der Zubereitung, aber in Deutschland wirklich populär ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut. %KEYWORD-URL%