Italiener Hannover

Wie in vielen südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Aber natürlich gehört hierzu ein guter Tropfen Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Darum braucht eine Mahlzeit im Süden Europas meist auch wesentlich länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich auch, über einige Stunden hinziehen und hat auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als wichtigste und größte Mahlzeit des Tages, ein großes Fest., Käse bietet in Italien eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt und finden in der italienischen Kochstube in diversen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta sowie Pecorino. Neben der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufwertung sowie Ausschmückung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders guter sowie gereifter Parmesan wird ebenso mit Vergnügen am Stück und für sich gegessen, beispielsweise als Antipasto., Auch sofern nicht alle Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie dort doch noch vor allem ins Auge, weil es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche oft in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie zahlreiche davon blieben hier und bauten sich ebenso in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschlossen sich eine Menge italienischer Zuwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in der BRD eine der größten sowie ältesten dar. Man nennt diese entweder Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Mit Freude werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Nicht alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Küche haben es auch in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenso hier sehr populär. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenso auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke sowie muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe hochwertige Ansprüche erfüllen. Zudem sollte er in dem Gebiet Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Nord- und Zentralitalien stammen. Auch andere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Rahmen des großen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sind, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Fleischgerichte zählen ebenso wie Pasta und Pizza zu der italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Kalbs- und Rindfleisch, jedoch ebenfalls Lamm, Taube und Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken sowie Salami gegessen. Das traditionelle Gericht, das auch in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das mit Schinken und Salbei belegt ist und dem Fleisch so eine besondere würzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland beliebt und wird demnach ebenfalls von einigen italienischen Gaststätten angeboten. Traditionell bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland jedoch lieber die Standarts sowie Pizza und Pasta oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da dieser als besonders charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Neben Pasta haben ebenfalls Reisgerichte eine bereits lange Gepflogenheit in der italienischen Kochstube und in erster Linie im Norden vom Lande ziemlich verbreitet, wo Reis seit der Auferweckung angebaut wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig betreffend der Zubereitung, aber in Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, dass die erste für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, welche da eine nachhaltig Tradition hat. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, wo es aus Eis und Schnee von dem Gebirge produziert worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig gerade beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch auch Wassereissorten sowie Sorbets erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit wie auch sind sozusagen an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso etliche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als traditionelles Dessert, im Becher inkl. Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist das kalte süße Dessert ein Muss. %KEYWORD-URL%