Italiener Hannover

Ebenso wenn keineswegs alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, sind sie doch vor allem da sehr auffällig, weil es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenso in Italien gängig ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen wie auch zahlreiche davon blieben in diesem Fall und bauten sich auch in 2. Generation eine Existenz auf. Dennoch entschieden sich echt viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Nationalität statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende antike Architekturen, leckere Gerichte wie auch natürlich schöne Strände wie auch etliche schicke Wohmmöglichkeiten bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an den Comer See, die Adria wie auch sonstige Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Gaststätten in Deutschland und deren Bekanntheit sind sicher Beweggründe für die kontinuierliche Reiselust bezüglich Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt für Italien ist sicherlich ebenso die gute Zugänglichkeit mit Bahn, Bus sowie Automobil für alle, die aus diversen Anlässen keinesfalls in die Ferien jetten wollen. Mittels der Angliederung zur Eurozone fällt ebenfalls lästiges Geldwechseln weg. Anhand günstiger Flüge wäre man auch aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland wie auch kann die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Die italienischen Gerichte sind aus dem deutschen Kulturraum kaum noch wegzulassen, in fast jedem Ort findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben eine Eisdiele – seien es große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den letzten Italienurlaub locken uns zum Italiener von nebenan. Pizza und Pasta gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie eben lecker munden und auch Part unserer üblichen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das wohl kaum noch einer missen möchte., Käse hat in Italien eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Anwendung. In dem Europa-Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an diversen Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino sowie Riccotta. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung und Verfeinerung von Gerichten aller Art genutzt. Gerade qualitativer und gereifter Bergkäse wird auch gerne am Stück sowie für sich verzehrt, bspw. als Antipasto., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich weit zurückverfolgen. In der BRD sind gerade Spaghetti als Bolognese oder Napoli besonders beliebt und befinden sich demnach in jedem italienischen Restaurant auf der Karte. In Italien und auch im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ gegessen, indem die Pasta bloß mit ein klein bisschen Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel bei Lasagne., Abhängig durch die Lage an dem Meer wie auch die vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch den Norden Italiens bewegen, haben Fischgerichte eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch im Normalfall wirklich kalorienarm zubereitet, z. B. auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle wie auch Goldbrassen, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Gaststätten in der BRD aber nur in der Oberschicht entdeckt, beispielsweise in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit häufig bloß als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann allerdings sicherlich probiert werden!