Hochzeiten Hamburg

Vor Kurzem vermählten meine Liebste & meine Wenigkeit uns. Unsere Hochzeit ereignete sich jedoch ziemlich lange nicht; wegen zahlreicher Beweggründe. Erstmal selbstverständlich da unser Kind geboren wurde und danach weil wir lange Zeit sehr viel an der beruflichen Karriere gearbeitet hatten & somit so gesehen keine Zeit gehabt haben eine Heirat zu organisieren.

Nun war der Sprössling jedoch letztendlich im richtigen Alter & die Karriere ging steil bergauf, so dass meine Frau und ich uns beide etwas Zeit einteilen konnten, um unsere Hochzeit zu planen.

Schon circa sechs Monate vor der tatsächlichen Hochzeit begannen wir uns um einige Dinge zu kümmern. Wir brauchten einen Termin im Standesamt, welchen meine Frau und ich angesichts unserer Beharrlichkeit an unsrem Wunschtermin erhalten haben. Außerdem bestimmten meine Frau & ich ein Budget & verfassten die temporäre Liste mit Gästen, wenngleich es hierbei zu einigen Disputen kam, da meine Liebste die Hochzeit eher überschaulich und gemütlich halten wollte, während ich so ungefähr jeden dabeihaben mochte, den ich kannte. Wir entschieden uns letztendlich für ein gutes Mittelmaß, welches auch perfekt war.

Anschließend uns elementarste Sache, die Örtlichkeit. Wir wollten ’nen großen Hochzeitssaal, welcher allerdings gleichzeitig noch Platz im Freien offeriert. Weil meine Frau und ich in dem Umland von Hamburg hausen, wollten meine Frau & ich unsere Lokalität im Herzen Hamburgs sowie planten möglichst Mutter Natur und Stadt gemeinsam vernetzen. Meine Frau & ich haben danach diverse Lokalitäten besucht und gegeneinander gegenübergestellt & entschieden uns beide dann für einen Hochzeitssaal, welche unmittelbar am Elbstrand gelegen war & sowohl einen weitflächigen Innen- also ebenfalls ’nen großen Außenbereich besaß. Hier konnten meine Frau & ich bei Sonnenschein theoretisch auch die gesamte Nacht im Freien bleiben, allerdings auch in dem Inneren besaßen wir reichlich Platz für den Hochzeitstanz sowie für ein umfangreiches Büfett. Diese Örtlichkeit buchten wir dann relativ rasch & so ging es dann ebenfalls bereits an die Auswahl der Speisen. Dort wollten wir auf jeden Fall viel fernöstliches Essen, weil meine Frau und ich asiatische Gerichte sehr lieben. Da meine Frau und ich allerdings auch zahlreiche Leute kennen, welche dies überhaupt nicht tun & ebenfalls vegetarische Bekannte eingeladen haben, bestimmten wir mithilfe von einem äußerst kompetenten Cateringservice ein großes Menü. Das sollte demnach als Buffet serviert werden, dass jede Person sich nehmen konnte, was er möchte. Das Büfett wollten meine Frau & ich in dem Innenbereich aufbauen und draußen wollten wir dinieren.

Als nächstes ging es um die Musik bei der Vermählung. Meine Frau und ich engagierten eine von Freunden empfohlene Musikgruppe, welche Musik exakt nach unserem Geschmack gespielt hat & welche auch die Geschmäcker vieler Freunde exakt treffen würde. Jene Band konnte allerdings natürlich nicht den gesamten Abend spielen und meine Frau und ich haben einen anderen ziemlich bekannten Diskjockey engagiert. Dieser wäre bereit zu äußerst geringer Bezahlung fünf Stunden ohne Unterbrechung Musik zu spielen und sowohl unsre gewünschten Lieder wie auch reichlich eigenes Ramsch zu spielen.

Meine Frau & ich wollten im Prinzip nicht alles so besonders klassisch haben, trotzdem haben wir auf Wunsch der Mutter meiner Freundin eine gewaltige Torte bestellt, die ziemlich klassisch mit einem Figürchen oben drauf hinein gebracht werden sollte.

Anschließend ging es eigentlich ausschließlich noch an die Hochzeitseinladungen, welche meine Frau und ich mittels ’ner DVD-CD als „Videobotschaft“ aufnahmen. Das ist sehr positiv gelungen und wir haben äußerst viel Befürwortung dafür bekommen.