Edel Restaurant in Hannover

Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Nutzung. Im Europa-Vergleich erstellt keine Nation so viele Käsesorten her sowie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan wie auch Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verfeinerung wie auch Ausschmückung von Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade qualitativer wie auch gereifter Hartkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück und für sich verzehrt, zum Beispiel als Antipasto., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, die da eine nachhaltig Tradition hat. Eiscreme gab es bereits im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee wie auch Eis von dem Gebirge hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem erfolgreiche Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber auch Wassereissorten sowie Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit sowie sind fast an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es auch viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als klassisches Dessert, im Becher inkl. Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs serviert. Speziell im Hochsommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Italienische Speisen sind aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr weg zu lassen, in nahezu jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – seien es größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerungen an die letzte Italienreise treiben uns zum Lieblingsitaliener von nebenan, Pizza, Pasta und Co. gehören heute wie zu unserer Kultur dazu, weil sie eben jedem schmecken und inzwischen Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das das wohl niemand missen möchte., Abhängig wegen der Lage am Ozean sowie die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch Norditalien bewegen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch wie auch Goldbrasse, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Gaststätten in der BRD jedoch ausschließlich in der Oberschicht findet, beispielsweise in München oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit häufig nur als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall probiert werden!, Neben Eis verfügt die italienische Kochkunst über eine Menge alternative Süßspeisen, welche ebenfalls in Deutschland mit Vergnügen vernascht werden, so bspw. Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Kaffee sowie Likör sowie einer Eiercreme besteht und nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat und im Hochsommer als leichtes Dessert sehr gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, hierzu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die knusprigen Amarettini., Ebenso wenn nicht alle Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind diese doch vor allem dort wirklich auffällig, da es ziemlich viele italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die oft in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, wie es auch in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder zur Bundesrepublik Deutschlands sowie etliche davon blieben hier und bauten sich ebenso in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich überdurchschnittlich viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der größten sowie ältesten dar. Man nennt sie als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenso nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenso hier wirklich populär. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke und muss, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme qualitative Erwartungen erfüllen. Zudem sollte er in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Zentral- und Norditalien stammen. Auch sonstige traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden da aber eher im Rahmen des großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“.

Categories: Allgemein Tags: