Edel Italiener in Hannover

Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in diversen Gebieten Anwendung. In dem europäischen Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufbesserung und Ausschmückung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Vor allem guter und gereifter Bergkäse wird ebenfalls mit Freude am Stück sowie für sich verzehrt, bspw. als Vorgericht., Abhängig wegen der Lage an dem Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Fischgerichte eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien vielfältig und im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, bspw. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Forelle, Barsch sowie Goldbrasse, kommen auch Seefische sowie Seeteufel sowie mehrere Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, welche man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, z. B. in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit normalerweise nur als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen allerdings auf jeden Fall ausgetestet werden!, Italienische Gerichte sind aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jedem Ort oder Stadtteil findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben eine Eisdiele – sind es nun größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die Italien-Reise lockt uns zum Lieblingsitaliener nebenan, Pizza und Pasta gehören wie selbstverständlich zu unserer Kultur, da sie einfach hervorragend schmecken und ein nicht wegzudenkender Teil unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das niemand gerne verzichten möchte., Italien ist bekannt für seine Eiscreme, die da eine lange Tradition hat. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee und Eis von den Alpen hergestellt wurde, die von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig besonders beliebte Milcheis ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Wassereissorten und Sorbets erfreuen sich in Italien besonderer Bekanntheit sowie können weitestgehend an jeder Ecke erworben werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditionelles Dessert, im Eisbecher mit Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs augetischt. Speziell im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über viele alternative Süßspeisen, die ebenfalls in Deutschland gerne gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, das ausBiskuit, Likör und Kaffee wie auch der Eiercreme besteht sowie keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als Nachtisch sehr beliebt ist, obwohl es viele Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini angesehen., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Einwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende antike Gebäude, leckere Gerichte sowie selbstverständlich schöne Strände wie auch etliche schicke Wohmmöglichkeiten bewegen bis heute zahlreiche Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Zahlreiche italienische Gaststätten in Deutschland und deren Bekanntheit tragen gewiss zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorteil Italiens ist sicher ebenfalls die gute Erreichbarkeit anhand Bahn, Bus sowie Auto für alle, welche aus diversen Gründen nicht in den Urlaub jetten wollen. Durch die Zugehörigkeit zur Eurozone fällt auch überflüssiges Geldwechseln weg. Via günstiger Flüge wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Bremen oder Hannover, zügig in dem Urlaubsland sowie kann die italienische Kochkunst vor Ort genießen., Neben Nudeln verfügen ebenfalls Gerichte mit Reis über eine lange Gepflogenheit seitens der italienischen Kochstube wie auch vor allem nördlich vom Lande ziemlich üblich, wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte werden als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Zubereitung, jedoch in der BRD ziemlich gefragt ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, dass die erste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angebaut.